Vereinsziele

Der JGHK Traunviertel  Selbstzweck oder Dienstleister für die Jagd?

Wozu Jagd? Jagd ist kein Hobby, sondern eine unversichtbar zu erfüllende Aufgabe im jeweiligen Ökosystem.

Brauchen wir Jagdhunde? Ja, ohne diese ist waidgerechte Jagd nicht möglich.

Brauchen wir Jagdhundeprüfungen?

Ja, ohne diese kann keine einheitliche, hohe Qualität von Gebrauchshunden sichergestellt werden.

Brauchen wir Jagdhunde Zuchtvereine?    Ja, ohne diese könnten wir mittelfristig einem Jäger keine Jagdhunde mit den gewünschten Eigenschaften anbieten. Der Haupt-arbeitsauftrag für Zuchtvereine ist, die Vorhersagbarkeit bestimmter erforderlicher Wesenseigenschaften von Jagdhunden bestmöglich zu gewährleisten. Damit ein Jäger, der einen Welpen erwirbt, mit hoher Wahrscheinlichkeit nach der Ausbildung einen Jagdhund hat, der seinen jagdlichen Ansprüchen, seinen Revierverhältnissen  und seinen Familienverhältnissen entspricht.

Vereinsziel:

An dieser Stelle angelangt ist die Frage nach dem Sinn und Zweck des Jagdgebrauchshundeklubs Traunviertel angebracht. Was ist der JGHKTraunviertel? Was sind seine Ziele? 

Die kürzeste Antwort darauf lautet:  Ein Jagdhundeprüfungsverein mit Schwerpunkt in der Ausbildung von Hunden und Führern.   Jede Vereinsaktivität ist darauf ausgerichtet Dienstleister für die Jagd zu sein.  Dienstleister für die Jagd durch umfassende Kursprogramme zur Ausbildung von Jägern zu Hundeführern. Natürlich gehört dazu auch die eigene Personalarbeit. Leistungsrichteranwärter eingeben und ausbilden zu dürfen muss jedem jagdkynologischen Verein möglich sein, wenn dieser langfristig erfolgreich sein möchte.

Dienstleister für die Jagd aber auch durch die enge Zusammenarbeit insbesondere mit den österreichweit tätigen Zuchtvereinen und den nachbarlichen Prüfungsvereinen.  Der Zuchtverein hat den Vorteil einer regionalen Ausbildung seiner Welpenkäufer  und sieht sodann seine Hunde auf der vereinseigenen Prüfung laufen.  Somit ist die Aussagekraft für die Weiterzucht am allergrößten und der sinnvolle Kreis schließt sich. Aus der Geschichte des Hundewesens in Österreich läßt sich erkennen, daß der nächste Schritt nach Etablierung eines einheitlichen Prüfungswesens ein rasseunabhängiges flächendeckendes einheitliches Ausbildungswesen sein wird.

Ziele des Jagdgebrauchshundeklubs

-)         wir stehen im Dienste der Jagd, der Jägerschaft und letztlich unseres Wildes

-)         Ausbildung, Weiterbildung  und Prüfung von Jagdhundeführern mit Ihren Jagdhunden insbesondere in den Rassegruppen Vorstehhunde und Bauhunde

-)         Nachsucheneinsätze bzw. Baujagdeinsätze für die Jägerschaft

-)         Förderung der waidgerechten Jagd mit dem Jagdgebrauchshund aller Rassegruppen und Rassen

-)         laufende Weiterentwicklung von Theorie und Praxis im Jagdhundewesen

-)         Wir arbeiten im Sinne des OÖ-Landesjagdverbandes sowie im Sinne des Österreichischen        Jagdgebrauchshundeverbandes und des österr. Kynologenverbandes

Unsere Ziele erreichen wir durch folgende Maßnahmen:

  • Abhalten von Hundeführerkursen, Schulungen und Prüfungen für die verschiedenen Rassegruppen und Altersklassen (Welpenkurs, Junghundekurs, VGP-Kurs, Bauhundekurs, sowie alle ÖJGV-Prüfungen)
  • Vorträge und Diskussionsveranstaltungen zu aktuellen jagdlichen sowie zu jagdkynologischen Themen.
  • Pflege des jagdlichen Brauchtums, gesellschaftliche Veranstaltungen.
  • Öffentlichkeitsarbeit, Vorführungen und Präsentationen vor jagdlichem und nicht jagdlichem Publikum.
  • Zusammenarbeit mit den Rassezuchtverbänden und Prüfungsvereinen sowie Mitarbeit bei den Dachverbänden

Richterseminar 4.3.2023 Einladung.....

Generalversammlung 1.4.2023 Einladung,,,,,,